Keine Politik ohne Forschung: Zum Umgang mit Autokratien

Wie stabil sind Autokratien? Um welche autoritären Staaten sollte sich Außenpolitik bemühen, sei es aus Wirtschafts-, Sicherheitsinteressen oder menschenrechtlichen Beweggründen? Welche Mittel sind dafür geeignet: Dialog, Wirtschaftsförderung, Entwicklungshilfe oder Sanktionen? Und welchen Umgang pflegen andere Demokratien mit autoritären Staaten?

Radikalisierung im politischen Islam: Basiswissen reloaded

Der Sammelband Der (Alb)Traum vom Kalifat zeigt die vielen Facetten der Radikalisierung im Zusammenhang mit dem politischen Islam auf. Dabei fokussiert das Buch nicht zu stark auf den Islamischen Staat – der in aller Munde ist –, sondern denkt viele andere Stränge mit und zeigt die geografische Vielfalt des Phänomens auf.

Psychogramm aus dem Prekariat

Friederike Gösweiner trifft mit ihrem Debütroman Traurige Freiheit einen Nerv der Zeit. Eindringlich beschreibt sie darin die Grenzen der Versprechen von gestern, aber auch was es bedeutet heute – jenseits von Sicherheiten -, jung zu sein. Es ist ein Roman über das Prekariat, Einsamkeit, Austauschbarkeit und eine durch Wettbewerb entsolidarisierte, durchökonomisierte Gesellschaft.

Friedensforschung, ein Kompass in stürmischen Zeiten

Schon beim Anlesen des neuen ZFF Jahrbuchs wird klar: Die Friedensforschung ist ein Dickicht, das es aufzuforsten gilt. Werner Wintersteiner und Lisa Wolf haben sich dieser Aufgabe aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des ZFF angenommen und so einen facettenreichen Band geschaffen, der viele Zukunftsperspektiven aufzeigt, aber auch einige Fragen stellt.

Mehrere Leben gleichzeitig leben

Mit dem Roman Other Lives lieferte Iman Humaydan-Younis einen Denkanstoß dazu, was es bedeutet, sein Land während eines Krieges zu verlassen. Im Fokus steht zwar der Libanon, die Erfahrungen und Emotionen der Protagonistin lassen sich aber auf jedes andere Land und Schicksal übertragen. Schließlich treffen wir jeden Tag auf Menschen, die auf der Flucht sind oder waren.